Seitenkopf von Struppi & Co - Tierärztliche Gemeinschaftspraxis für Verhaltenstherapie
Kleiner Hund inspiziert Dummy

Was ist ein Wesenstest / tierärztliche Begutachtung

Der Begriff „Wesenstest“ ist unglücklich gewählt – hat sich aber im Laufe der letzten Jahre eingebürgert. Natürlich lässt sich das gesamte „Wesen“ eines Hundes nicht mit einem einzelnen Test erfassen. Man kann immer nur Teilaspekte herausgreifen und je nachdem, welches Ziel erreicht werden soll, werden bestimmte Schwerpunkte in den Tests gesetzt. Die Tests, die heute gemeinhin als „Wesenstests“ bezeichnet werden, dienen dazu, sich ein Bild über die Gefährlichkeit eines individuellen Hundes nach den Maßgaben von Hundegesetzen zu machen.

Beim „Wesenstests“ wird zum einen untersucht, wie und in welchem Maße Hunde Aggressionsverhalten zeigen: es werden Individuen herausgefiltert, die sich durch ein gesteigertes Aggressionsverhalten bzw. eine gestörte aggressive Kommunikation auszeichnen. Zum anderen wird aber auch beurteilt, wie gut der Halter seinen Hund kennt, wie gut er ihn unter Kontrolle hat und wie es um die Sachkunde des Halters bestellt ist.
„Wesenstests“ sind immer nur eine Momentaufnahme im Leben eines Hundes. Das Verhalten eines Hundes kann sich im Laufe der Zeit ändern. Neben allen anderen Verhaltensweisen ist z.B. auch das Aggressionsverhalten von Umwelteinflüssen abhängig und über Lernvorgänge zu beeinflussen. Ein sachkundiger Halter ist darum die größtmögliche Garantie dafür, dass keine Gefahr von einem Hund ausgehen kann. Aus diesem Grund werden „Wesenstests“ immer zusammen mit dem Halter durchgeführt.

Bei der "tierärztlichen Begutachtung" wird zusätzlich zum Wesenstest eine Begutachtung in Alltagssituationen im natürlichen Umfeld des Hundes durchgeführt. Der Wesenstest dient hier als Standard, mit dem das Verhalten des Hundes in der Begutachtung im natürlichen Umfeld verglichen wird, da der Wesenstest  die einzige wissenschaftlich validierte Testmethode zum Eruieren von Toleranzgrenzen für Stress, Frustration, Angst und Aggressionsbereitschaft ist.